Storchenmeldungen vom Storchenbetreuer Wilfried Glauch


Storchencam ist wieder in Betrieb

Der NABU Rotenburg hat zusammen mit dem Besitzer des Storchenhorstes Hellwege wieder eine Webcam aufgebaut. Die Webcam ist ca. 25 m vom Horst entfernt in einem Baum angebracht. Sie sendet ständig Bilder vom Storchenhorst, auch Nachts per Infrarot.
Sie können die Bilder sehen wenn sie den anschließenden Link anklicken.
Link Webcam

2019

11 Storchenpaare im südlichen Kreisgebiet

Auch 2019 haben wieder neue Störche Horste im Betreuungsgebiet von mir, dem südlichen Kreisgebiet, angesiedelt.

1. Stemmen                  3 Junge

2. Hellwege                   4 Junge

3. Freetz                         3 Junge

4. Sottrum                     4 Junge

5. Jeersdorf                   Brut leider gestorben

6. Hassendorf              4 Junge

7. Hatzte                        3 Junge

8. Lauenbrück             keine Brut

9. Buchholz                   keine Brut

10. Ahausen (neu)     2 Junge

11. Wilstedt (neu)     3 Junge

------------------------------------------------

               GESAMT:      26 Junge


Stemmen:

Bild: W.Glauch
Bild: W.Glauch

Am 03. März ist das Männchen Heintje angekommen.

Das Weibchen Friedegard folgte am 29.März.

Seit dem 09. April sind drei Junge geschlüpft.

 


Hellwege:

Das Anbringen der Kamera (Bild: W. Glauch)
Das Anbringen der Kamera (Bild: W. Glauch)

Dieses Jahr war es ruhiger in Hellwege.

Am 30. März kamen beide Störche an.

Ein seit dem 04. März auf dem Horst befindliche Storch wurde verjagt.

Am 11. April wurde an einem Baum vor dem Horst eine Kamera angebracht.

Die Bilder sind auf den Internetseiten des NABU-Rotenburg und der Familie Kaiser zu sehen.

Seit dem 10. Mai sind vier Junge auf den Bildern zu erkennen.

Durch Anklicken des folgenden Links können sie die Störche beobachten. Link Storchencam

 


Freetz:

Bild: W. Glauch
Bild: W. Glauch

In Freetz kam der erste Storch am 01. April.

Kurze Zeit später folgte der zweite.

3 Junge sind geschlüpft.

 


Sotrum:

Bild: W. Glauch
Bild: W. Glauch

In Sottrum kam der erste Storch am 03. März und der zweite am 14. März.

Seit dem 02. Mai sind vier Junge geschlüpft.

 


Jeersdorf:

Bild: W. Glauch
Bild: W. Glauch

Schon am 18. Februar war der erste Storch im Kreis in Jeersdorf eingetroffen.

Am 04. März kam der Partner. Beide brüteten und Anfang April wurden Junge gesehen.

Am 18. April verließen plötzlich beide Altvögel den Horst und kehrten erst am nächsten Tag zurück. Ein Blick in den Horst mit einer Drohne ergab, dass der Horst leer war. Weder Eier noch Jungvögel waren zu sehen. Was passiert ist,

kann nicht gesagt werden. Vermutlich sind die Jungvögel gestorben und von den Eltern aus dem Horst geworfen worden. Der Fuchs oder andere Raubtiere haben die Kadaver vermutlich weggeholt, so dass unter dem Horst nichts zu finden war.

 


Hassendorf:

Bild: W. Glauch
Bild: W. Glauch

Schon am 21. Februar kam der erste Storch.

Der Zweite folgte am 20. März.

Es sind vier Junge geschlüpft.

 


Buchholz:

Der Horst ist wie in den Vorjahren zwar mit Störchen besetzt. Eine Brut fand aber auch dieses Jahr nicht statt.


Hatzte:

Bild: W. Glauch
Bild: W. Glauch

Am 29. März kam der erste und am 20. April der zweite Storch.

Dieses Jahr hat es mit dem Nachwuchs geklappt. Zwar sehr spät, aber seit Anfang Juni sind drei Junge geschlüpft.

 


Lauenbrück:

In Lauenbrück kam am 13. März ein Storch auf den Horst. Etwas spät am 11. Mai gesellte sich ein zweiter dazu. Sie sitzen auf dem Horst. Zu einer Brut ist es leider nicht gekommen.


Ahausen:

Bild: W. Glauch
Bild: W. Glauch

Eine neue Belegung erfolgte in Ahausen.

Dort landete am 04. April ein Storchenpaar auf dem 2014 errichteten Horst.

Einer der Störche trägt einen Ring. Anhand dieser Ringnummer handelt es sich um den Storch Berni der 2018 in Hellwege von seinem Horst vertrieben wurde. Somit hat das ehemalige Hellweger Storchenpaar ein neues

Zuhause in Ahausen gefunden.

Das Paar hat zwei Junge ausgebrütet.

 


Wilstedt:

Am 03 Juli rief mich ein bekannter NABU-Freund an und meldete, dass sich in Wilstedt seit vielen Jahren wieder ein Storchenpaar angesiedelt hat.

 Der Storchenhorst steht seit ca. 25 Jahre.

Es sind bisher immer mal einzelne Störche für kurze Zeit auf dem Horst gewesen.
2018 ist ein Storch den ganzen Sommer auf dem Horst gewesen und hat diesen ausgebaut.

 Ende April ist der Storch vom Vorjahr wieder angekommen und hat am Horst gebaut

 Anfang Mai ist ein Weibchen auf dem Horst gelandet. Sie haben sich sofort gepaart.

 Anfang Juni sind drei Junge geschlüpft. 

 


Sonstiges:

Aus dem gesamten Betreuungsgebiet gehen immer wieder Meldungen ein, dass ganze Trupps von Störchen (bis zu sechs Tieren) sich zeitweise hier aufhalten. Dabei handelt es sich um sogenannte Junggesellen, das sind Störche vom 1. – bis zum 3. Lebensjahr die bis zu ihrer Geschlechtsreife mit drei Jahren in solchen Gruppen durch die Lande ziehen. Aufgrund des guten Futterangebotes bleiben diese Trupps auch teilweise lange an einem Ort. Einige

dieser Störche fangen sogar an Horste zu bauen.


Beringung:

Bild: W. Glauch
Bild: W. Glauch

Am 14. Juni habe ich die Jungstörche im Kreis Rotenburg beringt.

Insgesamt wurden 33 Jungtiere beringt. Leider standen mir nicht mehr Ringe zur Verfügung, so dass nicht alle Jungvögel, insbesondere im Nordkreis, beringt werden konnten.                               

Schon vorher am 06 Juni habe ich im Kreis Verden 48 Jungstörche beringt.