Programm im April


Sonntag, 08. April, 15 bis 17 Uhr – Familienspaziergang

Vom Eise befreit…

Für den Sonntag nach Ostern lädt der NABU naturbegeisterte Familien zu einem Spaziergang auf dem Wasserlehrpfad Wümme ein.Referent Heino Peters kennt als Lauenbrücker Urgestein und Vorsitzender des Verkehrsvereins viele Besonderheiten seiner Heimat und kann als früherer Schulleiter naturkundliche Themen so aufbereiten, dass auch Kinder etwas davon haben. Der etwa 3,5 Kilometerlange Rundweg führt vorbei an Kirche und Regenrückhaltebecken und durch den Schulwald mit seinen mächtigen Buchen. Stets in der Nähe ist der sich windende Flusslauf der Wümme.

Treffpunkt: Lauenbrück, Rathaus der SG Fintel, Berliner Str. 3


Sonntag, 15. April, 7 bis 10 Uhr – Vogelkundlicher Spaziergang

Vögel entdecken für Anfänger

Eine besondere Vielfalt an Vögeln finden Vogelfreunde an einer ehemaligen Sandkuhle bei Worth. Hier hat sich der NABU-Aktive Holger Bargemann mit viel Engagement ein Naturparadies geschaffen, in das er die Teilnehmenden einlädt. Exkursionsleiter ist der bekannte Ornithologe Fritz Ibold aus Ottersberg – Vogelexperte seit Jahrzehnten. Mit etwas Glück lassen sich hier neben zahlreichen Singvogelarten auch Eisvögel, Gänsesäger, Seeadler und Fischadler beobachten.

Treffpunkt: Am Sportplatz Hemsbünde (an der Kurve in der K 239 zwischen Hemsbünde und Bothel)


Sonntag, 29. April, 15 bis 17.30 Uhr – Seminar

Milpa – Vom Zauber der drei Schwestern

Milpa bezeichnet eine bestimmte Anbaumethode, deren Anfänge bis in die Jungsteinzeit zurückreichen. Die indigenen Völker bauten die „drei Schwestern“ Mais, Bohne und Kürbis in Mischkultur an. Boris Reinsch aus Brake wird über Ursprung und Ausbreitung der Milpa, spezielle Formen dieser Methode im Gegensatz zur agrartechnischen Monokultur berichten. Hierbei erfahren die Teilnehmenden an praktischen Beispielen, wie dies auch in Norddeutschland umgesetzt werden kann.

Treffpunkt: Rotenburg, MEGa am Hartmannshof

Kosten: 5 Euro