Programm im März


Samstag, 2. März, 9 bis 12 Uhr – Aktionsstand

Wer brütet wo?

Foto: NABU/R. Priemer
Foto: NABU/R. Priemer

Die Brutsaison steht dicht bevor. Hohe Zeit, noch die eine oder andere Nisthilfe am Haus oder im Garten anzubringen. An einem großen NABU-Stand im Foyer des Kantor-Helmke-Hauses in Rotenburger halten Sie gute Baupläne und fertige Höhlen und Halbhöhlenmodelle. Und Sie erfahren, welche Art für welchen Kasten dankbar ist, wie Sie Ihre Kästen ganz einfach selbst vor Waschbären sichern können und was Sie jeweils beim Aufhängen und Säubern beachten sollten.

Treffpunkt: Foyer Kantor-Helmke-Haus in Rotenburg, Am Kirchhof 10


Samstag, 9. März, 10 bis 15 Uhr – Seminar

Obstbaumschnitt: Übung macht den Meister

Wissen Sie, wie Sie ihre Obstbäume gesund und eine gute Ernte erhalten können? Das erfahren Sie von Obstfachmann Wilhelm Nack und Landschaftsgärtner Jörg Weber vom NABU. Die beiden Fachleute zeigen, worauf es beim Schnitt ankommt. Nach einemkurzen theoretischen Teil wird auf einer Streuobstwiese an jungen und alten Bäumen geübt. Denn aller Anfang ist schwer. Aber Übung macht den Meister. – Eine Gemeinschaftsveranstaltung mit OBI Rotenburg.

Ort: Hemslingen.

Die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Bitte melden Sie sich unter 04261-9397-0 (OBI) an.

Bei der Gelegenheit erfahren Sie den genauen Treffpunkt.

Kosten: 20 € inkl. Mittagsimbiss


Sonntag, 17. März, 15 bis 17 Uhr – Familienspaziergang

Was erzählt uns die Natur?

Was zeigt er uns, dieser Sonntag im März? Was will er uns sagen? Hein Botterbloom weiß: „Du brauchst nur rauszugehen, schon fängt die Welt zu erzählen an.“ In den hohen Eichen singt die Misteldrossel, beim Scharbockskraut unter den Erlen ernten die Zwerge schon Frühkartoffeln. Lässt sich im Teich die Krebsschere blicken? Und der Dachs – hat er unter den Birken neue Röhren gegraben? Hein Benjes nimmt Sie mit in die Natur. Lassen Sie sich überraschen!

Ort: Hellwege. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt.

Bitte melden Sie sich unter 04263-6757894 an.

Bei der Gelegenheit erfahren Sie den genauen Treffpunkt.


Sonntag, 31. März, 15 Uhr – Seminar

Korngärten – vom Zauber eurasischer Getreide

Hinter jedem Getreideacker heutiger Tage verbirgt sich eine auf die Jungsteinzeit Eurasiens zurückreichende Inkulturnahme einst wilder Gräser im Zweistromland. Von diesem Ursprungszentrum ausgehend verbreitete sich die durch unterschiedliche Kulturtechniken getragene Getreidevielfalt, bis sie vor ca. 5.500 Jahren den Norden Deutschlands erreichte. Boris Reinsch aus Brake erläutert Ihnen Ursprung und Ausbreitung der Weizen- und Gerstenvielfalt, zeigt Ihnen in Bildern viele Kulturpflanzen unserer Vorfahren und pflanzt mit Ihnen auch wieder beispielhaft einige an.

Treffpunkt: Rotenburg, MEGa am Hartmannshof