Programm im November


Freitag, 13. November, 19.30 Uhr – Bildervortrag

Ein Jahr auf Hallig Langeneß

Foto: NABU/ C. Bosch
Foto: NABU/ C. Bosch

Franziska Meyer vom NABU Rotenburg hat nach der Schule ein Jahr lang ein Freiwilliges Ökologisches Jahr (FÖJ) in der Schutzstation Wattenmeer auf Langeneß absolviert. Auf der kleinen Hallig im Nationalpark leben rund 100 Menschen. Mit 100.000 gefiederten Gästen ist sie bevölkert, wenn nordische Gänse und Watvögel dort Station machen und Brutvögel ihre Jungen aufziehen. In faszinierenden Aufnahmen nimmt die Studentin Sie mit in die Salzwiesen mit ihren besonderen Pflanzen, zeigt das Leben von Austernfischern, Ringelgänsen und Co., erläutert die vielfältige Welt der Wattbewohner,
etwa den Bäumchenröhrenwurm. Und sie gibt Einblick in die Geschichte der Hallig Langeneß, den Alltag auf der Schutzstation Wattenmeer und das Leben auf knapp 10 Quadratkilometern Land in der Nordsee.
Treffpunkt: VHS Rotenburg, Kantor-Helmke-Haus, Am Kirchhof 10. Kosten: 5 €, NABU-Mitglieder frei.


Donnerstag, 26. November, 20 Uhr – Kino

Wahnsinn Wachstum

Alle wissen um schwindende Regenwälder und Gletscher. Alle wissen um die Endlichkeit der Natur. Und dennoch ist die Welt wie besessen vom Wirtschaftswachstum. Warum? – Rechtzeitig zum üblichen Kaufrausch vor Weihnachten zeigen die Abteilung Stadtkino der Kulturinitiative und der NABU den preisgekrönten Dokumentarfilm „System Error“. Er beleuchtet die Welt aus der Perspektive von Finanzstrategen, Hedgefondsmanagern, Flugzeugherstellern und brasilianischen Fleischproduzenten und legt die Zwänge eines Systems offen, das sich buchstäblich selbst das Wasser abgräbt. Da drängen sich Fragen auf: Sind wir tatsächlich bereit, alles zu opfern? Ist eine Welt ohne expandierende Wirtschaft denkbar? Was brauchen wir wirklich, um gut zu leben?
Treffpunkt: Rotenburg, Aula der Stadtschule (Freudenthalstraße)
Kosten: Erwachsene 5 €, Kinder 4 €