Programm im Oktober


Anfang Oktober bis Ende November 2017 – Beobachtung auf eigene Faust

Bevor die Kraniche zum Schlafen fliegen

Mit dem Herbst setzt der Kranichzug ein. Bevor die Vögel abends zum Schlafen ins Moor fliegen, treffen sie sich an Vorsammelplätzen.
Der NABU baut in der Nähe einen Wagen auf, von dem
aus man beobachten kann, ohne zu stören. Besonderer Service:
Jeden Sonntagnachmittag sind NABU-Aktive vor Ort. Sie bauen ein Spektiv auf, verleihen Ferngläser und informieren über die Biologie der Tiere.
Treffpunkt: An der Straße zwischen Appel und Stemmen
Kosten: frei

Donnerstag, 12. Oktober 2017, 6.45 bis 9 Uhr – Führung

Wenn die Kraniche erwachen

In der Morgendämmerung macht sich Kranichtrupp für Trupp auf den Weg vom Schlafplatz im Moor zu den Maisäckern der Umgebung. Die Teilnehmenden beobachten dieses Schauspiel und können mit etwas Glück auch den Seeadler sehen. Auf dem Rückweg erläutert Landschaftswart Alfred Nottorf viele Details
über den Lebensraum Moor und dessen Renaturierung. An deren Umsetzung war er maßgeblich beteiligt.
Treffpunkt: Sittensen; Genaueres bei der Anmeldung
Anmeldung: begrenzte Teilnehmerzahl; bitte melden Sie sich an: 04263/6757894
Kosten: 5 €, Mitglieder frei

Sonntag, 22. Oktober 2017, 14 bis 18 Uhr – Vortrag und Führung

Großer Kranichnachmittag

Im Oktober kommen zehntausende Kraniche in den Kreis Rotenburg, um hier zu rasten und sich für den Weiterflug Kraftreserven anzufressen. Das ist die beste Gelegenheit, die imposanten Großvögel hautnah zu beobachten und etwas über sie zu erfahren. Ein informativer Nachmittag bei Kaffee und Kuchen mit einem Vortrag von Jürgen Hicke über das Leben der Kraniche und anschließender Fahrt mit Beobachtungswagen zu den besten Plätzen.
Treffpunkt: Gnarrenburg; Genaueres bei der Anmeldung
Anmeldung: Begrenzte Teilnehmerzahl; bitte melden Sie sich an: 04263/6757894
Kosten: 19 €, Mitglieder 12 €, inkl. Kaffee und Kuchen

Sonntag, 29. Oktober 2017, 11 bis 17 Uhr  -Familientag rund um den Apfel

Presse, Papst und Pomologen

Jetzt hat der Apfel Hochsaison. Die NABU-Umweltpyramide feiert das mit einem großen Apfelkuchenbüfett und gemeinsamem
Saftpressen. In der Biberburg bestimmt der Pomologenverein mitgebrachte Sorten und „Apfelpapst“ Eckard Brand bietet die Vielfalt von seinen Plantagen an. Passend zur Schnitt- und
Pflanzzeit verkaufen die Fachleute vom Gärtnerhof Badenstedt Bäumchen mit alten Sorten und zeigen mittags in einem Crash-Kurs, wie man Obstbäume jung hält.


Treffpunkt: NABU-Umweltpyramide, Huddelberg  14,  Bremervörde
Kosten: Eintritt frei