Programm im September


Sonntag, 3. September 2017 – Führung

Torfabbau: Was kommt danach?

Trockengelegte Moore tragen als Kohlenstoffdioxidquelle erheblich
zur Erderwärmung bei. Das ist nur umkehrbar, wenn wieder
ein moortypischer Wasserhaushalt hergestellt werden kann.
Dass das auch noch nach einem industriellen Torfabbau möglich
ist, erläutern Heike Vullmer und Jürgen Cassier von der
Stiftung Naturschutz anschaulich während eines Spazierganges durch das Stellingsmoor.
Treffpunkt: Nartum; Genaueres bei der Anmeldung
Anmeldung: begrenzte Teilnehmerzahl; bitte melden Sie sich an:
04263/6757894
Kosten: 5 €, Mitglieder und Kinder frei

Freitag, 8. September 2017, 20.30 bis 22 Uhr – Abend am Lagerfeuer

Sioux – zwischen Tradition und Alltag

Henrik Scheunemann aus Ahausen hat als Weißer Aufnahme in den Stamm der Sioux gefunden und schon häufig bei ihnen gelebt. Davon berichtet er am Lagerfeuer im Tipi. Der Bogen reicht vom traditionellen Ritt ans Wounded Knee und vom rituellen Sonnentanz über Sitten und Gebräuche rund um Tipi und Friedenspfeife bis hin zum Indian Movement und dem Alltag im Reservat.
Treffpunkt: wird bei der Anmeldung bekannt gegeben.
Anmeldung: ab 14 Jahren; begrenzte Teilnehmerzahl; bitte melden Sie sich an: 04263/6757894
                                                                                                                            Kosten: 5 €, Mitglieder frei

Sonntag, 10. September2017, 10 bis 13 Uhr – Seminar

Ess-Bar im September

Zum letzten Mal in dieser Gartensaison begibt sich NABU-Koch Georg Radlanski mit Gästen auf einen kulinarischen Rundgang durch den Mitmach- und Erlebnisgarten. Er stellt Obst, Gemüse und Kräuter, aber auch unbekanntes Essbares für die saisonale und gesunde Ernährung vor. In der mobilen Showküche entstehen daraus leckere Gerichte, die natürlich gemeinsam gekostet werden.
Treffpunkt: Rotenburg, MEGa am Hartmannshof
Anmeldung: begrenzte Teilnehmerzahl; bitte melden Sie sich an: 04263/3028436
Kosten: 10 €, Mitglieder und Kinder 5 €

Sonntag, 17. September, 15 bis 17 Uhr – Führung für Kinder

Wie alt sind die dicksten Bäume?

Welche Tiere haben welche Spuren im Wald hinterlassen? Woraus besteht der Waldboden? Und wie alt sind die dicksten Bäume?
– Förster Rainer Schild kennt nicht nur sein Revier fast wie die sprichwörtliche Westentasche, sondern liebt es auch, auf
Kinder einzugehen und sie zu begeistern. Die Tour eignet sich daher besonders für Familien.
Treffpunkt: Scheeßel, Ecke Küsterkampweg/Moorhofweg
Kosten: 5 €, Mitglieder und Kinder frei

Samstag, 23. September, 10 bis 15 Uhr – Seminar

Inspiration aus der Natur

Wilma von Frieling zeigt, wie man aus Naturmaterialien wie Gräsern, Zweigen, Früchten, Moosen und Baumrinden Kränze, Gestecke und andere schöne Dinge herstellen kann. Auf einem gemeinsamen Spaziergang durch die Natur will sie die Teilnehmenden zu eigenen fantasievollen Dekorationen für Haus und
Garten anregen. Am Ende des Workshops nimmt jeder Teilnehmer
seine Werke mit nach Hause.
Treffpunkt: Scheeßel; Genaueres bei Anmeldung
Anmeldung: begrenzte Teilnehmerzahl; bitte melden Sie sich an:
04265/9540319
Kosten: 20 €, Mitglieder 15 €, inkl. Mittagessen, Getränke und Arbeitsmaterial

Samstag, 23. September, 19 bis 20.30 Uhr  – Indianergeschichten am Feuer

Donnervogel, Rabe und Kojote

Abends erzählten sich die nordamerikanischen Indianer Geschichten aus längst vergangener Zeit: zum Beispiel, wie der Rabe die Welt erschuf, welche Abenteuer Kojote und Hase bestanden, wie der unheimliche Donnervogel die Menschen entführte und noch vieles mehr. Am Feuer im Tipi erweckt Michael Himmel diese Erzählungen für Kinder zu neuem Leben.
Treffpunkt: wird bei der Anmeldung bekannt gegeben
Anmeldung: begrenzte Teilnehmerzahl; bitte melden Sie sich an: 04263/6757894
Kosten: 5 €, Mitglieder frei

Samstag und Sonntag, 30. September und 1. Oktober, 10 bis16 Uhr – Seminar

Ab in die Pilze

Pilze intensiv: Unter Anleitung von Dr. Rita und Frank Lüder entdecken und sammeln die Teilnehmenden miteinander Pilze. Die beiden Referenten erläutern an diesem Wochenende die Besonderheiten und Ansprüche der vielen Arten. Wenn genug Speisepilze im Korb sind, werden sie gemeinsam zubereitet und
verzehrt. Die Seminarleiterin Dr. Rita Lüder ist Pilzsachverständige und Autorin mehrerer leicht verständlicher Bestimmungsbücher über Pflanzen und Pilze.
Treffpunkt: Hemslingen; Genaueres bei der Anmeldung
Anmeldung: begrenzte Teilnehmerzahl;             

                                                                                                                               bitte melden  Sie sich an: 04263/6757894
                                                                                       Kosten: 50 €, Mitglieder 45 €, inkl. Mittagsimbiss, Kaffee und Kuchen